Service
English
  • Home
  • Über uns
  • Kontakt

Communities

slider-image

Veranstaltungen exklusiv für Mitglieder des Vereins Freunde Sinfonieorchester Basel

Saison 2019 - 2020

2019-20_LogoFSOB

Geschätzte Freundinnen und Freunde des Sinfonieorchesters, sehr geehrte Damen und Herren,

Für den Rest dieser Saison wollten wir Ihnen wiederum einige Attraktionen und interessante Veranstaltungen offerieren. 

Nun hat aber das Corona-Virus der ganzen Gesellschaft, ja, unserm ganzen Leben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht nur müssen wir auf die Konzerte unseres Sinfonieorchesters verzichten - auch die Veranstaltungen der FSOB sind nicht durchführbar.

Wir werden versuchen, die nachfolgenden Vorankündigungen sobald wie irgendwie möglich durchzuführen. Natürlich können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts über die Daten sagen. Etwas Geduld ist also wichtig, und wir freuen uns auf den Zeitpunkt, in welchem wir wieder normal planen und vor allem leben können.

In der Zwischenzeit gilt für uns alle: Bleiben Sie gesund! Freundlichst, Ihr Verein Freunde Sinfonieorchester Basel.


Stadt-Casino: Tag der offenen Tür

Sonntag, 23. August 2020

Stadt-Casino

Stadt-Casino

Neu: Aus epidemiologischen Gründen muss der Tag der offenen Türe des umgebauten Stadt-Casinos leider ausfallen!

Wir hoffen, dass es hierfür ein Ausweichdatum geben wird. Natürlich halten wir Sie auf dem Laufenden.

 

 


Vorankündigung: Mitgliederversammlung 2020

Dienstag, den 15. September 2020, 18.00 Uhr

Probezentrum SOB, Picassoplatz 2, 4052 Basel

Frontansicht Picasso Platz by night

Reservieren Sie sich bitte schon mal dieses Datum!

Genaue Details folgen noch; Sie werden die erforderlichen Unterlagen von uns rechtzeitig auf dem Postweg erhalten.


Rückblicke auf FSOB-Veranstaltungen

Saison 2019 / 2020

2019-20_LogoFSOB

Wir blicken zurück auf unsere Anlässe, mit denen wir viele Mitglieder des Vereins Freunde Sinfonieorchester Basel begeistern und ihnen interessante Blicke hinter die Kulissen des Sinfonieorchesters bieten durften. Persönliche Begegnungen nicht nur mit den Musikerinnen und Musikern sowie anderen Mitgliedern stehen dabei im Vordergrund.

Lieder aber blicken wir auch auf Anlässe zurück, die wir aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht durchführen konnten. Diese Veranstaltungen versuchen wir, sobald wie machbar nachzuholen.


FSOB-Corona-Aktion: „Z`Nüni statt Applaus"

Freitag, 19. Juni 2020, 10:00 Uhr

Probezentrum Picassoplatz (nicht öffentlich)

200619_ZnueniAktionCollage

In der Coronazeit hat den Musikerinnen ihr wohl verdienter Applaus, das Brot eines jeden Künstlers, gefehlt! Auch uns als Freunde des Orchesters war es leider in diesen Monaten nicht möglich, die inspirierenden kleinen virtuellen Darbietungen auf der Webseite zu beklatschen, so anrührend, witzig und brillant sie auch waren. Aber unseren Musikerinnen und Musikern im übertragenen Sinn „Nahrung“ zu geben, das war uns mit unserer Idee möglich: ein Z’Nüni–Bon für alle Orchestermitglieder und für die Mitarbeitenden im Orchesterbüro sollte unsere Wertschätzung zeigen, natürlich mit einem kleinen Augenzwinkern.

So trugen wir die Idee unseren Mitgliedern vor und baten sie um einen bescheidenen Beitrag. Vom spontanen Echo auf unseren Aufruf waren wir vollkommen überwältigt. Wir sind ziemlich stolz darauf, im Vorstand eines Vereins mitzuwirken, dessen Mitglieder in dieser für alle schwierigen Zeit so unkompliziert und grosszügig bei dieser Aktion mitmachten. 

Ganz nach dem Motto: Freunde sind auch in schlechten Zeiten füreinander da! 

Der Vorstand des Vereins FSOB

 

… Und sogar zur Poesie regte einige von uns die Z`nüni-Aktion an … 

Noch stehen die Basler Konzertsäle leer -
robieren muss ganz ohne Publikum sein
Auch den Freunden des SOB fällt dies schwer
Darum bringen sie ihre Idee hier ein:
"Die Sinfoniker sollen nicht brotlos sein!»

Sie haben uns ständig mit Musik beglückt,
die Website mit klingenden Filmchen bestückt.
Das hat uns das Warten erträglich gemacht,
oft haben wir dabei auch herzlich gelacht.

Anstatt des Applauses von unseren Händen,
wollen wir daher ein ZˋNüni-Brot spenden:
«Chacun à son goût!» - Es soll euch munden!,
bis zum Wiedersehn in besseren Stunden.

Franz König, nach einer Idee von Raphael Blechschmidt und Margrit Bier


Annulliert: Film-Extrakonzert: «Stadt ohne Juden» mit exklusivem Vortrag und Interview

Verschiebedatum noch offen

Gare du Nord

Auf dem Flohmarkt wurde er wiederentdeckt: Der Stummfilm «Die Stadt ohne Juden» gilt heute als eine der wichtigsten österreichischen Produktionen der Zwischenkriegsjahre. Der nach einer Romanvorlage des jüdischen Schriftstellers und Journalisten Hugo Bettauer 1924 in Wien gedrehte Film zeigt in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach Vertreibung der jüdischen Bevölkerung.

Nachdem 2016 auf einem Pariser Flohmarkt verlorene Fragmente wiederentdeckt worden waren, konnte das Filmarchiv Austria den Streifen Dank einer Crowdfunding-Initiative restaurieren. Über neunzig Jahre nach der Erstaufführung kann erstmals wieder eine nahezu vollständige und authentische Fassung von «Die Stadt ohne Juden» präsentiert werden. In Kooperation u.a. mit dem Wiener Konzerthaus, dem Ensemble Intercontemporain, Barbican Center London und der Elbphilharmonie Hamburg hat das Sinfonieorchester Basel eine Neukomposition der Begleitmusik bei Olga Neuwirth in Auftrag gegeben.

Für diese Vorführung planen wir für die Mitglieder des Vereins Freunde Sinfonieorchesters eine Überraschung! 

Weitere Informationen folgen.


Vorankündigung: Vorstellung SOB-Auftragswerk (1)

Datum noch offen

Probezentrum Picassoplatz

Zu den Eröffnungsfeierlichkeiten des Stadt-Casinos hat das Sinfonieorchester Basel Andrea Scartazzini mit der Komposition eines Werkes beauftragt.

Bei diesem ersten Anlass unterhält sich Raphael Blechschmidt mit Andrea Scartazzini.

Weitere Informationen folgen!


Vorankündigung: Vorstellung SOB-Auftragswerk (2)

Datum noch offen

Probezentrum Picassoplatz

Zu den Eröffnungsfeierlichkeiten des Stadt-Casinos hat das Sinfonieorchester Basel Andreas Scartazzini mit der Komposition eines Werkes beauftragt.

Beim zweiten Anlass unterhält sich Franz König mit dem Paukisten Domenico Melchiorre.

Weitere Informationen folgen!


Rückschau: Ivor and Friends

Musical Theater Basel

Mittwoch, 5. Februar 2020

Ivor Bolton mit dem SOB im Theater Basel_c_BennoHunziker.jpg

Das SOB musizierte mit unter der Leitung von Lars Vogt zusammen mit den Kindern und Jugendlichen der Orchesterschule Insel, gecoacht von  Làslò Fogarassy und Dorothee Mariani.

Ein unvergesslicher Anblick: Da sassen an den Notenpulten neben den Streichern unseres Orchesters Mädchen und Jungs der Orchesterschule Insel mit ihren Violinen, Bratschen, Cellos und Kontrabässen. Ernsthaft blickten sie in die Noten, von der Leiterin der Orchesterschule Insel Dorothee Mariani und vom SOB-Geiger Làslò Fogarassy bestens vorbereitet darauf, mit ihren professionellen Pultnachbarinnen unter der Leitung des Pianisten und Dirigenten Lars Vogt die Rittermusik, ein Frühwerk des 20.jährigen Beethovens aufzuführen.

Zu Beginn des Abends tanzten die Schülerinnen und Schüler eine einfache Choreografie zur Ballettmusik «Die Geschöpfe des Prometheus», bevor sie eine Reihe eingänglicher Volksmelodien aus ganz Europa spielten. Bewundernswert, wie selbstbewusst schon die Kleineren mit Instrument und Bogen hantierten.

Die beteiligten Orchestermitglieder verdienen ein grosses Kompliment dafür, dass sie die Kinder geduldig begleiteten und es schafften, sie durch ihr eigenes, ausdrucksstarkes Musizieren aus der Reserve zu locken.

Nachdem Lars Vogt das gemischte Orchester souverän geleitet hatte, brillierte er anschliessend kraftvoll mit Beethovens 5.Klavierkonzert, präzise und verhalten begleitet vom SOB unter Leitung von Ivor Bolton.


Rückschau: Kurzreise nach München

Freitag, 14. bis Sonntag, 16. Februar 2020

200212_PrinzRegentenTheater

Auf der von Divertimento organisierten Kulturreise nach München anlässlich des Beethoven-Gastspiels des SOB genossen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Reisetag unser hoch motiviertes Orchester im wunderschönen Münchner Prinzregententheater unter Ivor Bolton. Zuvor wurde den Teilnehmenden ein Apéro offeriert, der den Rahmen für ein kurzes Einführungsgespräch mit Peter Simonischeck und Alain Sutter bildete. Am Samstag standen erst eine hervorragende Stadtführung und anschliessend ein privates Orgelkonzert mit dem Organisten Prof. Bernhard Gferrer aus Salzburg in der Kirche St. Ursula, Schwabingen, an. Der Abend brachte eine mit prächtigen Stimmen besetzte, atemberaubende Tosca-Vorstellung mit höchst eindrucksvollen Sänger-Darstellerinnen, unter einer zurückhaltend stilisierten und doch traditionellen Regie. Das exquisite Reiseerlebnis beschloss am Sonntag eine Kunstführung mit dem Schwerpunkt «Blauer Reiter» und nach dem feinen Mittagessen eine Führung durch den restaurierten Königsbau der Münchner Residenz.


Rückschau auf die ausserordentliche Mitgliederversammlung

Dienstag, 18. Februar 2020

Probesaal der SOB am Picassoplatz

Bild Picassoplatz Saal Hintergrund

Am Dienstag, 18. Februar 2020, fand die ausserordentliche Mitgliederversammlung des Vereins FSOB zum ersten Mal im grosszügigen, frisch renovierten Probenraum des SOB am Picassoplatz 2 statt. Nach der Begrüssung von Raphael Blechschmidt informierte Orchesterdirektor Franziskus Theurillat eloquent und schwungvoll über die neuen Ideen zur Erweiterung des Vereins und der Palette möglicher Formate der Mitgliedschaft zur Sicherung der weiteren Unterstützung auch grösserer SOB-Projekte. Dabei stellte er die Finanzstruktur des SOB äusserst anschaulich dar und zeigte deutlich, wie wichtig die Unterstützung durch den Verein FSOB für die Qualität des Sinfonieorchesters Basel geworden ist.

Nach einer Fragerunde auf hohem Niveau bot Franz Theurillat den Gästen zudem die Gelegenheit, sämtliche Räumlichkeiten des neuen SOB-Standorts zu besichtigen, und daran schloss sich - mittlerweile schon als FSOB-Tradition bekannt – ein leckerer Apéro, bei dem die Mitglieder anschliessend zu ungezwungenem Gespräch im Foyer zusammentrafen.


Rückschau: Mit dem Sinfonieorchester Basel an der Museumsnacht

Freitag, 17. Januar 2020

Basler Münster, Hauptschiff, Niklaus- und Magdalenenkapelle

Basler Münster_neu.jpg

Wie jedes Jahr bot die Museumsnacht der ganzen Bevölkerung musikalische Höhepunkte – und den Freunden und Freundinnen des SOB dazu noch eine leckere Besonderheit.

Auch in diesem Jahr kam das Publikum der Museumsnacht in den Genuss zahlreicher kleinerer und grösserer musikalischer Kostbarkeiten und Juwelen. Mit dem Klassiker „Peter und der Wolf“ begann der musikalische Reigen im Münster. Das Team des Marionettentheaters liess die Puppen zu dieser altbekannten Geschichte lustig tanzen, köstlich erzählte der Grossvater von seinem mutigen Enkel. Humorvoll interpretierte das SOB-Ensemble die unverwüstliche Melodienreihe von Prokofjew.

Neben den zahlreichen weiteren Darbietungen beeindruckten vor allem das Konzert für Posaune und Horn von Michael Haydn und das SOB-Bläserensemble, das uns die anspruchsvolle Bearbeitung von Richard Strauss` «Till Eulenspiegel» darbot, mit der markanten, überaus schwierigen Horn-Fanfare.

Während des gesamten Abends luden unsere SOB-Musikerinnen und Musikern alle Mitglieder des Vereins FSOB zu einem leckeren «never-ending» Apéro ein, bei dem man sich bis nach Mitternacht unterschiedliche Köstlichkeiten genehmigen konnte.


Rückblick auf das Musiker-Portrait mit Megan McBride, Hornistin

Dienstag, 5. November 2019

Musikwissenschaftliches Institut, Petersgraben 27, 4051 Basel

Megan McBride, Wechselhorn
Megan McBride

Auch in diesem Musikerportrait lernten die Mitglieder der FSOB eine faszinierende Musikerpersönlichkeit unseres Orchesters und deren Instrument kennen.

Bei unserem Musikerportrait machte uns die Hornistin Megan Mc Bride mit den Eigenheiten ihres Instruments und den zahlreichen benötigten Zusatzbögen für verschiedenste Tonarten bekannt. Seit frühester Jugend war Megan, aus einer amerikanischen Musikerfamilie stammend, felsenfest davon überzeugt, auf genau diesem faszinierenden Instrument spielen zu wollen. Spannend war der Abend zusätzlich, weil wir mit Frau McBride auch über einen anderen, aussergewöhnlichen Aspekt ihres Lebens sprechen konnten: Megan McBride praktiziert nämlich auch höchst engagiert Yoga, eine Leidenschaft, die sie mit der nötigen Atemtechnik beim Spielen verbinden kann und die ihr nebenbei ermöglicht, erfolgreich mit allfälligem Lampenfieber umzugehen.

Einen schönen Abschluss fand der Abend im Restaurant zum Tell beim gemeinsamen Abendessen. Ein grosser Teil der «Freunde und Freundinnen» genoss das anschliessende Zusammensein mit der fröhlichen und offenen Protagonistin des Abends und zugleich mit den anderen Mitgliedern des Vereins FSOB.


Rückblick: Mitgliederversammlung Verein Freunde Sinfonieorchester Basel

Dienstag, 10. September 2019

Musik-Akademie Basel

Musik Akademie

Zur diesjährigen Generalversammlung war der Verein FSOB im grossen Saal der Musikakademie Basel zu Gast.

Zur Begrüssung spielten vier brillante Musikerinnen des SOB das kontrastreiche und virtuose Quartett von Bernard Garfield für Fagott, Violine, Cello und Viola.

Der Vereinspräsident, Raphael Blechschmidt, konnte dies Jahr 94 Mitglieder begrüssen. In seinem Jahresbericht konnte er auf die weiter angewachsene Zahl von 410 Mitgliedern hinweisen. Ziel des Vorstands ist es, bis zur Neueröffnung des neuen Stadtcasinos im August 2020 weitere 90 Neumitglieder anzuwerben, um die Zahl von 500 Mitgliedern zu erreichen. Der Präsident dankte Ingrid Geiser für ihren langjährigen Einsatz als Archivarin des Vereinsvorstands und verabschiedete sie gebührend. Zusammen mit den bisherigen Mitgliedern wurde Franz König neu in den Vereinsvorstand gewählt.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung, den Kassenbericht sowie den Jahresbericht können Sie hier herunterladen.


Cookies

Die Website des Sinfonieorchester Basel verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewähren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK