Service
English
  • Home
  • Über uns
  • Kontakt
Konzerte
Sinfoniekonzerte SOB

Sinfoniekonzerte SOB

Die Sinfoniekonzerte SOB sind die vom Sinfonieorchester Basel selber veranstalteten Konzerte. Sie tragen die Handschrift des Chefdirigenten und des künstlerischen Direktors. Zu Gast sind international renommierte Solisten, geleitet werden die Konzerte vom Chefdirigenten oder von spannenden Gastdirigenten. Bis zur Wiedereröffnung des Stadtcasinos Basel in der Saison 2020/21 finden die Sinfoniekonzerte im Basler Münster, Theater Basel und Musical Theater Basel statt.

Sinfoniekonzerte SOB

Liberté


Sinfonieorchester Basel
Nelson Goerner
, Klavier
Michał Nesterowicz, Leitung

Krzysztof Penderecki: Agnus Dei aus Polnisches Requiem, Fassung für Streichorchester von Boris Pergamenschikow
Frédéric Chopin: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll, op. 11
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 43

zurück zum Spielplan
Sinfoniekonzerte SOB
slider-image

Sinfonieorchester Basel
Nelson Goerner
, Klavier
Michał Nesterowicz, Leitung

Krzysztof Penderecki: Agnus Dei aus Polnisches Requiem, Fassung für Streichorchester von Boris Pergamenschikow
Frédéric Chopin: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll, op. 11
Jean Sibelius: Sinfonie Nr. 2 D-Dur, op. 43

zurück zum Spielplan

Liberté


Sinfoniekonzert

Mittwoch, 21. November

19:30

18:30 Uhr: Konzerteinführung im Foyer des Theater Basel

weitere Termine:
Donnerstag, 22. November

Was verbindet Polen und Finnland miteinander? Beide haben vor etwa hundert Jahren ihre Unabhängigkeit erhalten. In der Folge des Ersten Weltkriegs errang Polen erstmals nach der 3. Teilung 1795 wieder seine Eigenstaatlichkeit. Die kaiserlichen Teilungsmächte Russland, das Habsburger und das Deutsche Reich zerfielen, hatten verloren oder befanden sich mitten im Bürgerkrieg. Von den Auswirkungen der Oktoberrevolution 1917 auf das russische Imperium profitierte auch Finnland, das sich nicht nur aus den Fesseln der russischen, sondern auch der schwedischen Besetzung befreien konnte. Für die Polen war und ist Frédéric Chopin ein Nationalheld, eine Ikone. Dass er die zweite Hälfte seines Lebens in Frankreich verbrachte und in Paris begraben liegt, tut nichts zur Sache. Schliesslich ruht sein Herz in der Warschauer Kreuzkirche. Seit 1927 findet in Warschau der Internationale Chopin-Wettbewerb statt, ein nationales Grossereignis. Für die Finnen nimmt die Rolle des Nationalhelden Jean Sibelius ein, der allerdings seine Heimat kaum verliess. Seine 2. Sinfonie wird heute wegen ihres kämpferischen Finales in Finnland gern als ‹Sinfonie der Unabhängigkeit› bezeichnet. Ob das auch der Intention des Komponisten entspricht, ist bis heute nicht geklärt. Zahlreiche politisch-gesellschaftliche Bezüge finden sich im Polnischen Requiem von Krzysztof Penderecki. Das Agnus Dei ist Stefan Kardinal Wyszynski gewidmet, einem Symbolträger für den geistlichen Widerstand gegen das kommunistische Regime Polens.

Liberté


Sinfoniekonzert

Mittwoch, 21. November

19:30

18:30 Uhr: Konzerteinführung im Foyer des Theater Basel

weitere Termine:
Donnerstag, 22. November