Cookies

Die Website des Sinfonieorchester Basel verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewähren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK
Service
English
  • Home
  • Über uns
  • Kontakt

Der Countdown läuft!

  • Noch
  • T
  • H
  • M
  • S

bis zur Rückkehr ins Stadtcasino

Konzerte
Sinfoniekonzerte SOB

Sinfoniekonzerte SOB

Die Sinfoniekonzerte SOB sind die vom Sinfonieorchester Basel selber veranstalteten Konzerte. Sie tragen die Handschrift des Chefdirigenten und des künstlerischen Direktors. Zu Gast sind international renommierte Solisten, geleitet werden die Konzerte vom Chefdirigenten oder von spannenden Gastdirigenten. Bis zur Wiedereröffnung des Stadtcasinos Basel in der Saison 2020/21 finden die Sinfoniekonzerte im Basler Münster, Theater Basel und Musical Theater Basel statt.

Sinfoniekonzerte SOB

Sommernachtstraum


Sinfonieorchester Basel
Frank Peter Zimmermann,
Violine
Katja Stuber, Sopran
Anne Bierwirth, Alt
Johanna Wokalek, Sprecherin
Damen des La Cetra Vokalensembles
Ivor Bolton,
Leitung

Ludwig van Beethoven: Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61

Felix Mendelssohn Bartholdy: Ein Sommernachtstraum, Ouvertüre, op. 21 und Schauspielmusik, op. 61, mit Textintermezzi von Franzobel

zurück zum Spielplan
Sinfoniekonzerte SOB
slider-image

Sinfonieorchester Basel
Frank Peter Zimmermann,
Violine
Katja Stuber, Sopran
Anne Bierwirth, Alt
Johanna Wokalek, Sprecherin
Damen des La Cetra Vokalensembles
Ivor Bolton,
Leitung

Ludwig van Beethoven: Konzert für Violine und Orchester D-Dur, op. 61

Felix Mendelssohn Bartholdy: Ein Sommernachtstraum, Ouvertüre, op. 21 und Schauspielmusik, op. 61, mit Textintermezzi von Franzobel

zurück zum Spielplan

Sommernachtstraum


Sinfoniekonzert

Mittwoch, 04. Dezember

19:30

18.30 Uhr: Konzerteinführung im Foyer des Theater Basel

VVK: 2.8.19

Was wäre Shakespeares Sommernachtstraum ohne die Bühnenmusik von Felix Mendelssohn Bartholdy? Im Auftrag des preussischen Königs komponiert, eroberte die Komödie von Zauberei und Liebe in der Übersetzung von August Wilhelm Schlegel im deutschsprachigen Raum ein Theater nach dem anderen. Heute kommt Mendelssohns wunderbare Bühnenmusik eher selten zur vollständigen Aufführung. Jeder kennt den Hochzeitsmarsch, vielleicht noch die Ouvertüre oder den Tanz der Rüpel. Aber haben Sie jemals den Elfenchor mit seinem ‹Eiapopeia› zu hören bekommen?

Der österreichische Schriftsteller Franzobel hat neue Textintermezzi geschrieben. In die Rollen von Puck, Titania und Zettl schlüpft in Windeseile wechselnd die deutsche (Film-)Schauspielerin Johanna Wokalek, begleitet vom Elfengesang des La Cetra Vokalensembles.

«Beethoven erschütterte mich fast so stark, wie Shakespeare es getan hatte», bekannte Berlioz in seinen Memoiren. «Er eröffnete mir in der Musik eine neue Welt, wie der Dichter mir in der Poesie ein neues Weltall enthüllt hatte.» Beethoven neben Shakespeare zu stellen, war noch für Friedrich Nietzsche «der kühnste, wahnsinnigste Gedanke». Wir sind gespannt, was sich musikalisch ereignet, wenn Frank Peter Zimmermann vor dem Sommernachtstraum Beethovens Violinkonzert spielt. 

Sommernachtstraum


Sinfoniekonzert

Mittwoch, 04. Dezember

19:30

18.30 Uhr: Konzerteinführung im Foyer des Theater Basel

VVK: 2.8.19