Service
English
  • Home
  • Über uns
  • Kontakt
Konzerte
Sinfoniekonzerte SOB

Sinfoniekonzerte SOB

Die Sinfoniekonzerte des Sinfonieorchesters Basel tragen die Handschrift des Chefdirigenten und des Künstlerischen Direktors. Zu Gast sind international renommierte Solistinnen und Solisten, geleitet werden die Konzerte vom Chefdirigenten oder von Gastdirigentinnen- und dirigenten. Bis zur Wiedereröffnung des Stadtcasinos Basel in der Saison 2020/21 finden die Sinfoniekonzerte im Basler Münster, Theater Basel und Musical Theater Basel statt.

Sinfoniekonzerte SOB

Paradisum


Sinfonieorchester Basel

Huw Morgan, Trompete

Immanuel Richter, Trompete

Katja Stuber, Sopran

Benjamin Appl, Bariton

Balthasar-Neumann-Chor

Ivor Bolton, Leitung

Camille Saint-Saëns:

La Jeunesse d'Hercule, op. 50

David Philip Hefti:

Konzert für zwei Trompeten und grosses Orchester (Uraufführung), Auftragswerk des Sinfonieorchesters Basel

Camille Saint-Saëns:

Danse macabre, op. 40

Gabriel Fauré:

Messe de Requiem, op. 48

Sinfoniekonzerte SOB
slider-image slider-image slider-image slider-image

Sinfonieorchester Basel

Huw Morgan, Trompete

Immanuel Richter, Trompete

Katja Stuber, Sopran

Benjamin Appl, Bariton

Balthasar-Neumann-Chor

Ivor Bolton, Leitung

Camille Saint-Saëns:

La Jeunesse d'Hercule, op. 50

David Philip Hefti:

Konzert für zwei Trompeten und grosses Orchester (Uraufführung), Auftragswerk des Sinfonieorchesters Basel

Camille Saint-Saëns:

Danse macabre, op. 40

Gabriel Fauré:

Messe de Requiem, op. 48

zurück zur Übersicht

Paradisum


Sinfoniekonzert

19:30

Stadtcasino Basel

Verwaltung Stadtcasino
Steinenberg 14
4051 Basel

T +41 61 273 73 73

Website

 

Stadtcasino Basel
schliessen

18:30 Uhr: Konzerteinführung mit David Philip Hefti und Hans-Georg Hofmann

La Jeunesse d’Hercule von Saint-Saëns erzählt davon, wie Herakles sich am Anfang seines Lebens zwischen zwei Wegen entscheiden muss: demjenigen der Lebensfreude oder demjenigen der Tugend. Den Verführungskünsten der Nymphen und Bacchantinnen gegenüber unempfänglich, macht der Held sich auf seinen Lebensweg voller Kämpfe und Herausforderungen, an dessen Ende ihm durch die Flammen des Scheiterhaufens als Lohn die Unsterblichkeit winkt. Der Totentanz Danse macabre des gleichen Komponisten erinnert uns dagegen auf ganz besondere Weise an die Vergänglichkeit des Lebens.

Der in Basel wohnhafte David Philip Hefti wird sich in seinem Doppelkonzert für zwei Trompeten nicht nur mit dem heroischen und martialischen Klang des Instruments auseinandersetzen.

Der Tod als Erlösung und Eintritt ins Paradies: Dies ist die Grundhaltung von Gabriel Faurés Messe de Requiem. In der gesamten Musikliteratur gibt es kein anderes Requiem mit einer derart versöhnlichen und optimistischen Behandlung des Themas ‹Tod›. Das 1887 entstandene Werk ist, nach Faurés eigener Aussage, «vom menschlichen Vertrauen in die Ewigkeit beherrscht».

Leicht verständlich:

Das Musikstück La Jeunesse d’Hercule hat Camille Saint-Saëns komponiert. In diesem Musikstück geht es um die Jugend von Herakles. Herakles war ein griechischer Held. Er muss entscheiden, wie er leben will. Er will kämpfen und den Menschen helfen. Herakles wird dafür belohnt: Er muss nie sterben und darf ewig leben.

Paradisum


Sinfoniekonzert

19:30

Stadtcasino Basel

Verwaltung Stadtcasino
Steinenberg 14
4051 Basel

T +41 61 273 73 73

Website

 

Stadtcasino Basel
schliessen

18:30 Uhr: Konzerteinführung mit David Philip Hefti und Hans-Georg Hofmann

Cookies

Die Website des Sinfonieorchester Basel verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewähren. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

OK